Episoden Guide


 
Folge 1 – „Zurück ins Mittelalter“
Kagome lebt mit ihrer Familie in Tokio. Bei der Suche nach dem Kater ihres Bruders Souta fällt sie in einen Brunnen. Als sie zu sich kommt, befindet sie sich im mittelalterlichen Japan. Als Wiedergeburt Kikyos trägt Kagome das „Juwel der vier Seelen" in sich und bricht, ohne es zu wissen, den Bann, der auf Inu-yasha liegt. Die Jagd nach dem Juwel beginnt. Nach turbulenten Szenen bekommt Kagome von Kaede, der Hohenpriesterin, das „Juwel der vier Seelen" überreicht.

Folge 2 – „Ein verhängnisvoller Bogenschuss”
Inu-yasha will das „Juwel der Vier Seelen" für sich haben, und Kaede befürchtet weitere Überfälle. Kaede beauftragt Kagome, das Juwel zu bewachen. Als Kagome versucht, den Weg nach Hause zu finden, wird sie von Banditen überfallen. Sie kann sich selbst befreien. Dann folgt ein Überfall von Totentanzkrähen, dabei wird ein Kind entführt, das Kagome schließlich in Sicherheit bringt. Kagome schießt auf die Krähe, die das Juwel verschluckt. Sie trifft, doch das Juwel zerbirst in tausend Stücke.

Folge 3 – „Einmal Kaninchenloch und zurück“
Kaede beauftragt Kagome und Inu-yasha, die Splitter des Juwels zu suchen, natürlich geht das nicht ohne Streitereien zwischen den beiden ab. Kagome hat Heimweh und möchte wieder nach Hause. Eine besorgte Mutter zeigt Kaede ihre vermeintlich kranke Tochter. Sie ist, wie die anderen Mädchen des Dorfes, von Yura verzaubert. Es kommt zum Kampf von Yuras Marionetten gegen Inu-yasha. Gerade noch entkommt Inu-yasha, aber Kaede ist zusammengebrochen. Inzwischen schubst Yura Kagome in den Brunnen. Kagome wird von ihrer Familie gefunden und nach Hause gebracht. Kaede ist mittlerweile in Ohnmacht gefallen und Inu-yasha glaubt, sie sei tot und beerdigt sie. Doch da meldet sich Kaede zurück. Yura will Kagome wieder zurückzaubern.

Folge 4 – „Yura mit dem langen Haar“
Kagome ist glücklich, wieder zu Hause zu sein. Währenddessen sucht Inu-yasha nach ihr. Plötzlich taucht er bei Kagomes Familie auf. Yura hat ihre Haare auf Inu-yashas Spur geschickt und so Kagome gefunden. Kagome erkennt die Gefahr für ihre Familie und beschließt, mit Inu-yasha ins Mittelalter zurückzukehren. Sie treffen auf Yura. Es kommt zu einem fürchterlichen Kampf, den Yura verliert.

Folge 5 – „Wiedersehen der Geschwister“
Sesshoumaru ist auf der Suche nach einem geheimnisumwitterten Fangzahn und nach der Grabstätte seines Vaters. Kagome erfährt, dass Inu-yasha ein Halb-Dämon ist. Myouga, ein Flohgeist und der Wächter der Grabstätte von Inu-yashas Vater, berichtet, dass die Urne verschwunden ist. Inu-yasha und Kagome treffen eine Kutsche, in dem anscheinend Inu-yashas Mutter sitzt. Sesshoumaru entpuppt sich als Inu-yashas Bruder und stellt ihm eine Falle. Kagome erkennt, dass Inu-yashas Mutter im Wasser kein Spiegelbild hat....

Folge 6 – „Die schwarze Perle“
Inu-yashas „falsche" Mutter soll im Auftrag Sesshomarus herausfinden, wo sich die Grabstätte des Vaters befindet. Das Grab des Vaters befindet sich in einer schwarzen Perle, und die wiederum im Augapfel Inu-yashas. Sesshoumaru will das Schwert Tessaiga in Besitz nehmen, doch Inu-yasha will das verhindern. Es kommt zum Kampf. Schließlich gelingt es Kagome, das Schwert an sich zu nehmen.

Folge 7 – „Tessaiga”
Kagome weigert sich, das Schwert Tessaiga an Sesshoumaru herauszugeben. Sesshoumaru bringt Kagome vermeintlich um. Doch Kagome lebt. Es kommt zum entscheidenden Kampf zwischen Sesshoumaru und Inu-yasha, der auf Tessaiga vertraut. Nach einem mörderischen Kampf entkommt Sesshoumaru schwer verletzt.

Folge 8 – „Der Krötenprinz“
Kagome und Inu-yasha treffen unterwegs den jungen Nobunaga. Sie kommen zu einem Ort, an dem ständig junge Frauen ins Schloss verschleppt werden. Dort haust ein Dämon in Gestalt einer Kröte. Nobunaga will seine Jugendliebe Prinzessin Tsuyu befreien. Mit tatkräftiger Hilfe von Kagome und Inu-yasha gelingt ihm das auch.

Folge 9 – „Shippou und die Donnerbrüder“
Shippou überfällt Kagome und Inu-yasha, um ein Bruchstück des Sehikon-Juwels an sich zu nehmen. Das ist aber nicht so einfach, doch dann gelingt es Shippou, Kagome das Juwel abzunehmen. Kagome verfolgt Shippou. Dabei treffen sie Mauten, den jüngeren der Donnerbrüder. Mauten nimmt Kagome als Geisel und will mit ihr als Lösegeld die Juwelenstücke von Inu-yasha erwerben.

Folge 10 – „Die Donnerbrüder gegen Tessaiga“
Der Kampf zwischen Inu-yasha, Kagome und Shippou gegen die Brüder des Donners tobt weiter. Als Kagome in der Gewalt von Mahnten ist, gelingt es Inu-yasha, den grässlichen Mahnten aus dem Weg  zu räumen. Nach einem harten Finalkampf geht Inu-yasha als Sieger vom Platz.

Folge 11 – „Schrecken der alten Noch-Maske“
Auf dem Gelände des Higurashi-Schreins gerät eine alte Lagerhalle in Brand. Opa wird mit Rauchvergiftung in die Klinik eingeliefert und fantasiert immer von einer Maske. In der Stadt herrscht Chaos, keiner weiß, warum. Erst als die Maske bei Kagome einbricht, stellt sich heraus, dass die Maske auf der Suche nach Kagomes Juwelensplitter ist. Es wird sehr bedrohlich für Kagome. Doch Souta holt Inu-yasha zur Hilfe, und der klärt die Situation und steht als strahlender Held da, zumindest bei Souta.

Folge 12 – „Eine boshafte kleine Seele”
Mayo ist sehr eifersüchtig auf ihren Bruder Satoru. Als Maya ihrer Mutter wieder einmal Sorgen bereiten will, verursacht sie einen Wohnungsbrand, bei dem sie selbst umkommt. Da sie ihrer Mutter nicht verzeihen kann, findet ihre Seele keinen Frieden. Als böser Geist verbreitet sie Angst und Schrecken, bis Kagome von der Sache erfährt. Sie bringt es fertig, dass sich die beiden versöhnen und Mayo endlich ihren Frieden findet.

Folge 13 – „Der falsche Priester“
Während ihrer Suche nach weiteren Splittern des Juwels der vier Seelen, stoßen Inu-yasha, Kagome und Shippou auf Nazuna, die gerade noch einem Spinnenmonster entkommen ist. Sie übernachten auf einem Tempelgelände. Wegen des Neumonds in dieser Nacht verliert Inu-yasha für diese Nacht seine Dämonenkräfte. Das nützt der falsche Priester, der in Wahrheit ein Spinnenkopfdämon ist, aus und versucht, Inu-yasha die Juwelensplitter abzunehmen. Während des Kampfes wird Inu-yasha vergiftet. Doch die Sonne geht auf, und Inu-yashas Kräfte kehren wieder zurück. Der falsche Priester wird besiegt.

Folge 14 – „Kikyo lebt“
Urasue stiehlt die sterblichen Überreste von Kikyo. Inu-yasha bietet Kaede an, sie
zurückzuholen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg. Sie finden Urasue Versteck, doch Urasue sieht in Kagome die Reinkarnation von Kikyo und nimmt Kagome in Gewahrsam. Sie hat einen teuflischen Plan.

Folge 15 – „Seelenwanderung“
Urasue bastelt aus Kagomes Seele und Kikyos Körper unter Verwendung von Knochen und Friedhofserde einen neuen Halb-Dämon. Kikyo, Inu-yasha streiten sich ohne Ende.

Folge 16 – „Das schwarze Loch“
Der Mönch Miroku kommt ins Haus eines Lords und soll die Tochter von bösen Geistern befreien. Statt dessen räumt er die Villa des Lords aus und verhökert die Beute. Miroku entdeckt bei Kagome den Splitter des Shikon-Juwels und setzt den Dachs darauf an. Nach dem Überfall hat Kagome den Verlust des Splitters und ihres Fahrrads zu beklagen. Sie verfolgen den Dieb und stellen ihn. Es kommt zum Kampf. Miroku hat in der rechten Hand ein Windloch, eine tödliche Waffe. Miroku bricht den Kampf ab und erzählt seine Geschichte. Naraku, ein Monster, ist nicht nur für das „Windloch" verantwortlich, sondern auch für Kikyos Tod. Jetzt ist Naraku der Gejagte.

Folge 17 – „Der Höllenmaler”
Auf der Suche nach einem weiteren Splitter des Shikon no Tama trennt sich Miroku von Inu-yasha und Kagome. Sie kommen zu einem Schlachtfeld mit vielen Opfern. Inu-yasha nimmt die Gerüche auf. Sie führt zu einem Höllenmaler, der auch einen Juwelensplitter besitzt und dadurch ganze Heerscharen von Dämonen befehligt. Inu-yasha durchschaut das Spiel. Nach einem harten Kampf hält Kagome einen weiteren Juwelensplitter in den Händen.

Folge 18 – „Kagome mit Pfeil und Bogen“
Miroku erschwindelt mit seinem Exorzismus-Trick für sich und seine Freunde eine Übernachtung in einer Taverne. Plötzlich hört man fürchterliches Grollen. Sesshoumaru verbirgt sich dahinter und fordert Tessaiga zurück. Sesshoumaru gelingt es, Tessaiga zu erobern. Doch Kagome bedroht den Dämon mit einem tödlichen Pfeil.

Folge 19 – „Zurück in die Neuzeit“
Miroku leidet noch immer unter seiner Vergiftung. Während dessen tobt der Kampf zwischen Inu-yasha und Sesshoumaru, in den sich auch Kagome einschaltet. Sie schießt ihm in den Arm und stoppt damit die Verwandlung Tessaigas. Damit ist der Weg frei für Inu-yasha, aber auch er ist schwer verletzt. Schon auf dem Weg der Besserung nimmt Inu-yasha Kagomes Juwelensplitter an sich und schickt Kagome zurück in „ihre" Zeit.

Folge 20 – „Das Geheimnis von Onigumo“
Inu-yasha und Miroku beratschlagen, wie sie Naraku überwinden können. In der Zwischenzeit geht Kagome wieder zur Schule, aber mit ihren Gedanken ist sie bei Inu-yasha. Ein von Naraku gesteuerter Dämon, Ryoyakan, greift Inu-yasha an, er kann den Dämon zwar in die Flucht schlagen, aber seine Wunden brechen wieder auf. Inu-yasha wird von Kaede und Miroku in eine Hütte gesperrt, damit er sich endlich erholt. Doch da erfolgt der nächste Angriff von Ryoyakan. Während des Kampfes fällt ein großer Splitter des Juwels zu Boden...

Folge 21 – „Die Wahrheit kommt ans Licht“
Inu-yasha kämpft mit Ryoyakan, hat aber keine große Chance gegen ihn, da seine Kräfte noch nicht voll wiederhergestellt sind. Ein Splitter des Shikon no Tama fällt in den Brunnen, und Kagome ahnt irgendwie, dass Inu-yasha in Schwierigkeiten steckt. Sie schafft es, in die andere Epoche zurückzukehren, und Inu-yasha zu Hilfe zu kommen. Plötzlich taucht Naraku auf und erzählt auf Drängen Inu-yashas die wahre  Geschichte von Kikyo und Inu-yasha. Dabei kommt seine richtige Identität ans Licht.

Folge 22 – „Ein hinterhältiges Lächeln”
Eine Familie bittet, der Seele eines toten Mädchens zu beizustehen. Dämonen rauben ständig die Seelen verstorbener Mädchen und machen sich damit davon. Es stellt sich heraus, dass die diebischen Dämonen von einer Priesterin kontrolliert werden. Könnte das Kikyo sein? Wie weit geht sie in ihrer unfassbaren Wut und Traurigkeit?

Folge 23 – „Inu-yasha, entscheide dich!“
Kagome trifft auf Kikyo und muss - von ihr gelähmt, und für Inu-yasha unsichtbar - mit ansehen und hören, wie die beiden ehemaligen Geliebten aufeinander treffen. Im Verlauf des Gesprächs versucht Kikyo den dann bewusstlosen Inu-yasha mit sich in die Hölle zu reißen. Durch lautes Rufen gelingt es Kagome aber Inu-yasha aus seiner Ohnmacht zu reißen, und er entkommt Kikyo. Diese erscheint bei ihrer Schwester Kaede um die wahren Umstände ihres Todes zu erfahren. Kagome möchte Inu-yasha nicht mehr länger helfen, die Fragmente des Juwels der Vier Seelen zu suchen, nach alldem, was sie mitanhören musste. Inu-yasha weiß nicht, ob er sich nun für Kikyo oder Kagome entscheiden soll.

Folge 24 – „Die Dämonenjägerin Sango“
Die Einwohner eines Dorfes verdienen ihren Lebensunterhalt damit, Dämonen zu bekämpfen und unschädlich zu machen. Doch ein Großteil seiner Krieger fällt einem Lord zum Opfer der von einem Dämon besessen ist. Alles ist ein böser Schachzug von Naraku, dem es auf diese Weise gelingt, Sango, die Dämonenjägerin auf Inu-yasha zu hetzen.

Folge 25 – „Narakus heimtückischer Plan“
In dem verzweifelten Versuch, die Zerstörung ihres Dorfes zu rächen, bietet all ihre Kraft auf, um Inu-yasha aufzuspüren, den sie fälschlicherweise für den Übeltäter hält. Sie ist viel zu schwach für einen Kampf, aber sie setzt ihren tödlichen Knochenbumerang mit all seinen Kräften ein. Eine böser Splitter des Juwels wird in Sangos Rücken verpflanzt und verleiht ihr neue Kraft. Auch das ist Narakus Werk. Inu-yasha treibt Naraku in die Enge und ein heftiger Kampf, mit überraschendem Ende beginnt.

Folge 26 – „Das Geheimnis des Juwels der Vier Seelen“
Tief in einer Höhle in der Nähe des Dorfes der Dämonenjäger liegen die mumifizierten Überreste einer Priesterin, die vor Jahrhunderten im Kampf gegen die Dämonen fiel, und Sango erzählt wie das Juwel der vier Seelen entstanden ist.

Folge 27 – „Der See des bösen Wassergottes”
Die Dämonenjägerin Sango beschließt, sich Inu-yasha, Kagome und den anderen anzuschließen. Miroku scheint wirklich froh darüber zu sein. In einem überschwemmten Dorf finden sie heraus, dass es dort einen Wassergott gibt, der von den Dorfbewohnern fordert, ein Kind als Bezahlung für seinen Schutz zu opfern. Welcher Gott tut so etwas?! Möglicherweise ist es kein Gott, sondern ein Dämon mit einem Stück des Juwels der vier Seelen?

Folge 28 – „Miroku in der Falle“
Mirokus Schwarzes Loch ist bei einem Kampf beschädigt worden und er sucht den Mönch auf, bei dem er groß geworden ist. Dieser soll das Schwarze Loch wieder reparieren. Doch wieder einmal hat Naraku eine Falle gestellt.

Folge 29 – „Sangos Qual und Kohakus Leben“
Naraku hat Sangos Bruder Kohaku einen Splitter des Juwels eingepflanzt, und kann ihn so manipulieren. Sango soll Inu-yasha das Schwert Tessaiga stehlen, und Naraku übergeben. Dafür verspricht er Kohaku ewiges Leben. Sango weiß nicht was sie tun soll…

Folge 30 – „Narakus Schloss“
Naraku bietet Sango das Leben ihres Bruders Kohaku im Tausch gegen das Schwert Tessaiga an. Als sich die Gelegenheit ergibt, stiehlt Sango das Schwert und sucht Naraku in seinem Schloss auf. Sango ist hin- und hergerissen, zwischen dem Wunsch, ihren Bruder zu retten und dem Wunsch, Naraku zu erledigen.

Folge 31 – „Jinenji, der sanfte Riese“
Auf der Suche nach Heilkräutern für Sangos Katze Kirara, kommen Inu-yasha und Kagome in ein kleines Dorf. Dieses wird seit einiger Zeit von Menschenfressern heimgesucht, und die Dorfbewohner glauben, dass der Halb-Dämon Jinenji der Übeltäter ist.

Folge 32 – „Der Berg des Grauens“
Inu-yasha und Miroku entdecken, dass im Inneren eines Berges ein gnadenloser Kampf zwischen Dämonen stattfindet. Anscheinend kann der Sieger darauf hoffen, die riesige Berghöhle verlassen zu dürfen. Allerdings macht Naraku allen mal wieder einen großen Strich durch die Rechnung.

Folge 33 – „In Narakus Gewalt“
Inu-yasha und die anderen wollen Kikyo aus der Gewalt von Naraku befreien, werden aber alle bis auf Kagome von einem Zauber Narakus getäuscht. Kikyo ist weitaus mächtiger als Naraku denkt, und so schlägt sein eigentlicher Plan, Kagome auszuschalten, fehl.

Folge 34 – „Tessaiga und Tensaiga“
Inu-yasha lernt Toutousai kennen, den Waffenschmied, der sein Schwert gemacht hat. Auch Inu-yashas Bruder Sesshoumaru taucht wieder auf, und beansprucht Tessaiga für sich. Toutousai lüftet endlich das Geheimnis um die beiden Schwerter, was zu einem Kampf der beiden Brüder führt.

Folge 35 – „Das Geheimnis der Windnarbe“
Inu-yasha und ein Bruder Sesshoumaru kämpfen um Tessaiga. Während des Kampfes gelingt es Inu-yasha schließlich doch die volle Kraft seines Schwerts zu aktivieren. Er kann seinen Bruder abwehren, der sich aber mit Hilfe seines Schwertes Tensaiga retten kann.

Folge 36 – „Kagome bei den Wölfen“
Kouga bekommt mit, dass Kagome die Fähigkeit besitzt, die Splitter des Juwels der vier Seelen aufzuspüren. Er entführt Kagome, damit sie ihm beim Kampf seines Rudels gegen die dämonischen Vögel hilft.

Folge 37 – „Kagomes Verehrer“
Kouga, der Anführer der Wölfe, die Kagome gefangen halten, erkennt, wie wichtig Kagomes Fähigkeit, die Juwelensplitter aufzuspüren, für ihn sein kann. Er beschließt Kagome zu seiner Frau zu machen. Die ist natürlich alles andere als begeistert davon. Auch Inu-yasha ist nicht sonderlich erfreut, als er hört das Kouga sich in Kagome verliebt hat.

Folge 38 – „Trennungsschmerz“
Nach dem großen Streit ist Kagome wieder in ihre Zeit zurückgekehrt. Aber Inu-yasha fehlt ihr, genau wie ihm Kagome fehlt. Aber beide sind zu stur, um auf den anderen zuzugehen. Doch Shippou fädelt mit Kaedes Hilfe etwas ein.

Folge 39 – „Kouga gegen Inu-yasha“
Naraku stellt dem dämonischen Wolfsrudel auf seinem Schloss eine Falle. Auch Inu-yasha, Kagome und die anderen werden dorthin gelockt. Als Kouga schließlich seinen Kameraden zu Hilfe kommen möchte, sieht er Inu-yasha inmitten seiner toten Freunde stehen. Er missversteht die ganze Situation und beschuldigt Inu-yasha, sie erledigt zu haben. Ein schwerer Kampf entbrennt zwischen den beiden aus.

Folge 40 – „Kagura, die Windherrscherin“
Kouga und Inu-yasha sind mitten in ihrem Kampf, als Kagura auftaucht: So erfährt Kouga endlich, dass Inu-yasha nicht schuld am Tode seiner Kameraden ist. Kouga wird durch einen falschen und zudem vergifteten Juwelensplitter außer Gefecht gesetzt – und Inu-yasha beginnt einen Kampf mit Kagura.

Folge 41 – „Auftritt der beiden Schwestern“
In einem Dorf treffen Inu-yasha, Miroku und die anderen auf Koharu, ein Mädchen, das Miroku von früher kennt. Miroku ist über das Wiedersehen nicht ganz so begeistert wie Koharu. Als sie das Dorf wieder verlassen wollen, werden sie von den Dorfbewohnern angegriffen. Während des Kampfs taucht auch Kagura wieder auf...

Folge 42 – „Die zerbrochene Windnarbe“
Während ihres Kampfes wird Inu-yasha von Kagura in eine Falle gelockt. Nun richtet sich die Kraft seines Schwerts gegen ihn selbst und er verletzt sich schwer. Naraku taucht persönlich auf, um dabei zu sein, wenn Kagura und ihre Schwester Kanna, Inu-yasha den Rest geben. Aber Kagome kommt rechtzeitig und kann mit Hilfe eines Pfeils das Schlimmste verhindern.

Folge 43 – „Tessaiga zerbricht“
Naraku hat einen dritten Abkömmling von sich geschaffen: den Dämon Goshinki. Dieser kann Gedanken lesen, was ihm beim Kampf gegen Inu-yasha und die anderen große Vorteile bringt. Dennoch kann Inu-yasha ihn schließlich besiegen…

Folge 44 – „Das Schwert des unwürdigen Schülers“
Sesshoumaru gibt bei Kaijinbo, einem ehemaligen Lehrling von Toutousai ein Schwert in Auftrag. Das fertige Schwert „Toukijin“ scheint Kontrolle über Kaijinbo auszuüben. Er zieht aus, um Inu-yasha im Kampf zu schlagen…

Folge 45 – „Der wahre Besitzer von Toukijin“
Inu-yasha kämpft mit Kaijinbou und besiegt ihn schließlich. Nach dem Kampf bleibt das Schwert Toukijin mit seiner ganzen bösen Energie geladen zurück. Inu-yasha möchte zu gern herausfinden wer das Schwert bei Kaijinbou in Auftrag gegeben hat. Da taucht sein Bruder Sesshoumaru auf und gibt zu, dass er das Schwert anfertigen ließ, und er fordert Inu-yasha zum Kampf heraus!

Folge 46 – „Kouga, Retter in der Not“
Inu-yasha, Kagome und die anderen treffen auf Juuroumaru und Kageroumaru, die beiden neuesten Abkömmlinge von Naraku. Es beginnt ein harter Kampf, der schließlich nur mit Unterstützung Kougas gewonnen werden kann. Doch selbst nach diesem gemeinsam erzielten Erfolg bleibt das Verhältnis zwischen Kouga und Inu-yasha gespannt.

Folge 47 – „Naraku gibt nicht auf“
Nach einem erneuten Streit mit Inu-yasha verschwindet Kagome in die Gegenwart. Naraku, mit dem Herzen Onigumos, kann nicht von Kikyo lassen und bedrängt sie immer wieder. Inu-yasha verspricht, Kikyo vor Naraku zu beschützen und ihn endgültig zu besiegen. Als Kagome aus der Gegenwart zurückkommt, sieht sie Kikyo und Inu-yasha in inniger Umarmung. Natürlich zieht sie ihre Schlüsse.

Folge 48 – „Der Ort, an dem wir uns trafen“
Inu-yasha und Kagome sind immer noch zerstritten, obwohl beide sehr darunter leiden. Inu-yasha fühlt sich für Kikyo verantwortlich und traut sich nicht, einen Schlussstrich zu ziehen. Nachdem auf beiden Seiten alle Freunde interveniert haben, beschließt Kagome, doch bei Inu-yasha zu bleiben.

Folge 49 – „Ein infamer Plan“
Kohaku ist bei einem alten Ehepaar untergekommen, aber er hat sein Gedächtnis verloren. Eines Tages erinnert er sich sehr vage an das Schloss, in dem alles begann, und verlässt das alte Ehepaar. Unterwegs wird er von Dämonen angegriffen, aber Inu-yasha und seine Freunde können ihn retten. Inu-yasha sieht in dieser Geschichte einen infamen Plan von Naraku. Kohaku gerät auch wieder in den Bann Narakus und bedroht Kagome.

Folge 50 – „Ein folgenschwerer Auftrag“
Auf der Suche nach den Juwelensplittern treffen Inu-yasha und seine Freunde den verschollenen Kohaku. Sango ist überglücklich, wieder mit ihrem Bruder vereint zu sein. Doch das Glück währt nur kurz. Kohaku hat von Naraku den Auftrag, Kagome zu töten. Als Sango den teuflischen Plan durchschaut, ringt sie sich dazu durch, ihren Bruder zu töten und sich dann selbst umzubringen. Aber da taucht Inu-yasha auf.

Folge 51 – „Der Giftkokon“
Sesshoumaru besucht Bokusenoh, den Schöpfer der Schwertscheide Tessaigas, um Informationen über Tessaiga und Inu-yasha zu bekommen. Inu-yasha und seine Freunde kommen auf ihrem Weg zu einem Dorf, das von Banditen überfallen wurde. Der Anführer entpuppt sich als Dämon Gatenmaru. Ihm gelingt es, Inu-yasha und Miroku in einen Giftkokon einzusperren, in dem beide langsam zerfließen sollen.

Folge 52 – „Dämoneninstinkt“
Inu-yasha und Miroku sind im Giftkokon von Gatenmaru gefangen. Plötzlich verwandelt sich Inu-yasha, sprengt den Giftkokon auf und stürzt sich auf die Banditen. Es kommt zu einem brutalen Kampf, in den sich auch Sesshoumaru einschaltet. Endlich sinkt Inu-yasha zu Boden. Wieder bei Bewusstsein sieht er, was er angerichtet hat, aber er hat keinerlei Erinnerung daran und fürchtet sich davor, sich wieder zu verwandeln. Es tut ihm leid, was geschehen ist.





Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!